Dachstuhlbrand Mehrfamilienhaus

Dahlenburg. Schreck am frühen Pfingstsonntag: In Dahlenburg hat ein Feuer den Dachstuhl eines Wohnhauses zerstört. 20 Menschen sind in dem dreigeschossigen Gebäude gemeldet. Sie konnten sich alle rechtzeitig ins Freie retten. Ein Bewohner sei mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden, sagte Feuerwehr-Pressesprecher Carsten Schmidt.

Die Dahlenburger Feuerwehr wurde um kurz nach sechs Uhr alarmiert. Eine Viertelstunde später musste auch die Wehr aus Bleckede anrücken, weil an der Bahnhofstraße eine Drehleiter gebraucht wurde. Gegen neun Uhr waren die Flammen weitgehend gelöscht. Insgesamt waren mehr als 100 Feuerwehrleute teils unter Atemschutz im Einsatz.

Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. Unter Anwohnern machte aber das Wort Brandstiftung die Runde. Mit dem Hinweis, dass erst vor knapp einem Jahr ein Schuppen auf demselben Grundstück in Flammen aufgegangen war, die Feuerwehr spricht allerdings von einem „Grillunfall“ und kann zur aktuellen Brandursache noch nichts sagen. In den kommenden Tagen wird die Polizei das Gebäude untersuchen.

Das Gebäude ist durch das Feuer unbewohnbar geworden. Bürgermeister Christoph Maltzan war an der Einsatzstelle und koordinierte die Unterbringung in Ausweichquartieren der Samtgemeinde. bol

 

Quelle: bol/LZonline