Freiwillige Feuerwehr Lemgrabe- Dumstorf

Anschrift Feuerwehrhaus
Am Hasenberg
21368 Dahlenburg OT Lemgrabe
Ortsbrandmeister Stellv. Ortsbrandmeister

Andreas Schultz

Holger Meyer

Email: lemgrabe-dumstorf(at)florian-dahlenburg.de

 

Feuerwehr mit Grundausstattung

Anzahl Mitglieder Einsatzabteilung m/w: 38

Anzahl Mitglieder JF / KF: 25

Anzahl Mitglieder Altersabteilung: 14

(Stand:05.02.17)

Die Freiwillige Feuerwehr Lemgrabe wurde 1902 gegründet. Zum Anlaß dieser Gründung kam es durch einen Brand eines Hofes in Lemgrabe.

62 Jahre später, im Jahr 1964, fusionierten die Lemgraber Brandschützer mit den Dumstorfern Brandschützern zu der noch heute bestehenden Freiwilligen Feuerwehr Lemgrabe-Dumstorf. Der Gemeinderat hatte es aus finanziellen Gründen beschlossen keine 2 Feuerwehren mehr zu unterhalten.

Die Freiwillige Feuerwehr Lemgrabe-Dumstorf hat z.Zt. 38 aktive Mitglieder und wird durchschnittlich zu 15 Einsätzen im Jahr gerufen.

Seit 1975 gibt es eine Jugendfeuerwehr und seit 2010 sogar eine Kinderfeuerwehr, wovon man in den letzten Jahren stark an Personal für die aktive Wehr profitierte.

Die Freiwillige Feuerwehr Lemgrabe-Dumstorf verfügt über 3 Einsatzfahrzeuge,ein MTF, ein TSF-W und ein TLF 8W. Dadurch wird man auch immer wieder zu besonderen Aufgaben gerufen, wie z.B. zu größeren Waldbrandeinsätzen.

Das Einsatzgebiet der Lemgraber-Dumstorfer Wehr ist vielfältig geprägt. Das Waldgebiet rundum Dumstorf, Eimstorf und Lemgrabe sowie die Landesstraße 232 und natürlich das Gewerbegebiet Bahnhof Dahlenburg mit den landwirtschaftlichen Gewerbebetrieben der Firmen RWG ( ehemals Saatbau ) und Landhandel Peters ( ehemals Petersen KG ) umfasst die hauptsächliche Beanspruchung der freiwilligen Kameradinnen/Kameraden.

Immer wieder wird die Freiwillige Feuerwehr Lemgrabe-Dumstorf auch zu Einsätzen außerhalb ihres Einsatzgebietes gerufen, z.B. zur Unterstützung der Nachbarwehr Dahlenburg zum größten Arbeitgeber der Region der Firma Döhler ( ehemals Molda ) oder sogar im angrenzenden Nachbarkreis Uelzen wurden des Öfteren schon Wald- bzw. Stoppelfeldbrände gelöscht.